Ulzburg1Nach dem Ende der Saison beginnt bei der MTG Wangen die Zeit der Sommerturniere. Zeit für die oft neu formierten Jugendteams sich in ihrer Altersklasse zurecht zu finden. Zudem lernen sich die Kinder besser kennen, was während der Saison auch auf dem Platz für bessere Leistungen sorgt. Das Schlagwort heißt hier Team-Building. Traditioneller Auftakt in die Turniersaison ist mittlerweile das Jugendturnier in Ulzburg bei Hamburg geworden. Über das Christi-Himmelfahrt-Wochenende starteten auch dieses Jahr wieder insgesamt 6 Teams mit über 60 Spielerinnen und Spielern mit ihren Betreuerinnen und Betreuern aus dem Allgäu in den hohen Norden. Die Teams waren allesamt D- und C-Jugendmannschaften, also 12 bis 14 jährige Mädchen und Jungen. Der Ulzburg-Cup ist ein international besetztes Jugendturnier mit vielen Topteams. Unter anderem schickte der HSV, Gummersbach und Kiel seine Jugendteams nach Ulzburg. Zudem kamen Jugendmannschaften aus Dänemark, Schweden und auch eine Mädchenmannschaft aus Bangladesch, die sich sogar mit den Wangener Mädchen anfreundete.

Am Mittwoch vor Christi Himmelfahrt war es wieder soweit. Die MTG-Handballabteilung startete mit sechs Mannschaften zum Ulzburg Cup nördlich von Hamburg. Um 12:30 Uhr wurde ein Doppeldeckerbus mit 65 Spielerinnen und Spielern sowie elf Betreuerinnen und Betreuern und ihrem Gepäck voll beladen. Nach elf Stunden Fahrt erreichte der Bus Ulzburg-Henstedt und die Mannschaften bezogen in Klassenzimmern im Alstergymnasium iher Quartier. Nach dem gemeinsamen Frühstück im Bürgerhaus ging es nach Hamburg zur obligatorischen Hafenrundfahrt. Anschließend besuchte die männliche D-Jugend das Miniaturland und der Rest vergnügte sich auf der Flaniermeile am Hafen mit seinen Kirmesständen, Essbuden und Live-Musikbühnen, da gerade in Hamburg der Hafengeburtstag gefeiert wurde. Unter dem mächtigen Bau der Elbphilharmonie fuhr der Bus zurück nach Ulzburg, wo anschließend alle mit Pizza zum Abendessen versorgt wurden, bevor die Eröffnungsfeier begann.

Ulzburg2Am Freitagmorgen starteten die Spiele für die Teams der MTG. Die Youngster der mD 1+2 hielten sich tapfer gegen namhafte und meist körperlich stark überlegene Gegner wie den HSV Hamburg, dem späteren Turniersieger, Opladen (Turnierdritter) oder den Spielern des dänischen Vereins aus Lystrup. Mit den Plätzen 12 und 13 konnten auch die Betreuer Claus Weber, Karl Wachter, Alex Blattner und Tanja Hosch zufrieden sein.

Die weibliche D-Jugend von Patti Gapp belegte einen sensationellen siebten Platz. Die Mädchen wurden erst im Viertelfinale vor lautstarker Kulisse gegen den späteren Turniersieger TSC Berlin mit 10:15 gestoppt. Mit einem Rückraumkracher in der letzten Sekunde gewann die MTG das Spiel um Platz 7 mit 11:10 gegen den Rellinger TV.
Die weibliche C2, betreut von Frithjof Baaken, musste bereits nach drei Spielen aufgeben, da sich drei Spielerinnen in den ersten beiden Spielen so verletzten, daß die auf fünf Spielerinnen dezimierte Mannschaft an der Platzierungsrunde am Samstag nicht mehr teilnehmen konnte.

Ulzburg5

Die weibliche C1 hielt ebenfalls die Fahnen der MTG hoch. In der Gruppe, mit Mannschaften wie dem Vfl Gummersbach und Eslövs HK, Zweiter geworden, trafen die jungen Damen auf Lugi und Rostock und wurden erst im Viertelfinale gegen die heimische erste Auswahl von Ulzburg ausgebremst. Im Spiel um den siebten Platz gegen die Schwedinnen aus Torslanda behielten sie unter Aufbietung der letzten Reserven mit 8:5 die Oberhand. Die beiden Betreuerinnen Anette Geyer und Johanna Rasch waren hochzufrieden mit diesem Ergebnis.
Die männliche C-Jugend traf als Gruppendritter (Relinger TV, Lugi, Torslanda und Teltow) auf den stark favorisierten HC Empor Rostock und gewann mit ihrer besten Turnierleistung mit 17:14. In der Begegnung um Rang 15 behielten die Jungs von Thorsten Gapp, Nils Hindelang und Tim Geyer die Oberhand gegen die Schweden vom Eslövser HK.

Ulzburg3

Trotz der kräftezehrender Spiele und der langen zwölfstündigen Heimfahrt am Sonntag nahmen unsere kleinen und größeren Handballer viele schöne Eindrücke von einem gut organisierten Turnier mit internationalem Flair, dem nicht weit entfernten Naturfreibad, wo am Samstag zwischen und nach den Spielen noch die Möglichkeit zum Schwimmen genutzt wurde, dem abendlichen Beachhandballturnier mit nach Hause. Das alles förderte die Gemeinschaft und das Kennenlernen aller untereinander und machte diesen Turnierbesuch zu einem besonderen Erlebnis.

Ulzburg4

Ermöglicht wurde dieser mehrtägige Turnierbesuch durch den Handballjugend-Förderverein sowie einigen weiteren Sponsoren. Ein herzliches Dankeschön dafür. Ebenso ergeht ein Dank an die Firma Heine mit Busfahrer Hans.